Sächsischer Familienbetrieb mit Tradition

Unser sächsischer Familienbetrieb kann auf eine über siebzigjährige Tradition der Käseherstellung zurückblicken.

Seit drei Generationen wurde das Familienunternehmen durch die Familie Zimmermann geführt und 2017 unter das Dach der Heinrichsthaler Milchwerke GmbH eingegliedert. Für Kenner und Genießer gehören unsere Produkte zu den unverwechselbaren Delikatessen deutscher Käsekunst.

Der Einzigartigkeit ihrer Rezepturen unter Verwendung ausgezeichneter Ziegen- und Kuhmilch verdanken sie früher wie heute ihr großes Interesse beim anspruchsvollen Verbraucher.

Hilfreich auf dem über 70-jährigen erfolgreichen Weg war immer wieder der Blick auf die Tradition:

  • Bewahrung überlieferter Rezepturen,
  • Pflege und Erhalt renommierter Altmarken (z.B. Altenburger Ziegenkäse)
  • Produktion nach traditionellen Arbeitsweisen (handgekäst)

1931 – 1989

Der Klinkerbau am Ortsausgang von Falkenhain wurde 1910 gebaut. Im Mai 1931 übernahm Molkereimeister Albert Zimmermann die kleine Molkerei. Ein – bis zweitausend Liter Milch wurden damals in Falkenhain täglich verarbeitet. Das Sortiment war breit gefächert: Butter, Milch, Quark, Sahne, Schichtkäse und vor allem Zimmermanns Altenburger Ziegenkäse.

Mit der Erweiterung der Firma im Jahre 1936 konnte insbesondere die Käseproduktion gesteigert werden. Nach dem Krieg musste der Sohn Karl – Heinz Zimmermann sofort in die Firma einsteigen, da der Vater erst 1948 aus der Kriegsgefangenschaft zurückkam. Mit einfachen Mitteln und einem herzlichen Verhältnis zu den Milchlieferanten wurde so in den Falkenhain in den 50er Jahren Milch verarbeitet.

Freitags fand Kleinverkauf statt . Die Bauern gaben wöchentlich einen Bestellzettel für Butter, Käse, Quark, Magermilch ab und freitags stand die Ware zur Abholung bereit.

Die Molkereiarbeit begann früh am Tag. Drei Uhr wurde der Rahm vom Vortag in das Butterfass gepumpt , damit der „Rahmreifer“ wieder leer war für den frischen Rahm. Gegen fünf Uhr kam mit Pferdefuhrwerken die erste frische Milch in die Molkerei, die dann im Laufe des Tages zu Käse und anderen Produkten verarbeitet wurde. Dreimal pro Woche verkaufte Albert Zimmermann seine Produkte in Leipzigs Markthallen.

 

 


 

Traurige Zeiten

Nach 1945 verarbeitete man etwa 8.000 bis 9.000 Liter Milch täglich und in den 60er Jahren erreichte die tägliche Anlieferungsmenge die Kapazitätsgrenze von 14.000 Liter Milch. Der Betrieb platzte aus allen Nähten und endlich wurde 1970 ein neues Kesselhaus gebaut und der Rosengarten der Familie Zimmermann wich einer neuen Käserei. Dazu musste eine staatliche Beteiligung aufgenommen werden und die Molkerei A. Zimmermann KG wurde gegründet. Ende 1971 konnte man endlich der großen Nachfrage nach Altenburger Ziegenkäse nachkommen und ca. 650 kg Altenburger Ziegenkäse am Tag produzieren. Nach nur drei Monate nach der Inbetriebnahme wurde der Betrieb verstaatlicht und ab dem 1. Mai 1972 in VEB Molkerei Falkenhain umfirmiert. Karl-Heinz Zimmermann blieb jedoch als Direktor eingesetzt.

 


 

1991 – 2017

1990 ging der Betrieb wieder in Familieneigentum über und wurde bis 2017 von Ulrike Ebert, der Enkelin des Firmengründers, und Ihrem Mann Wolfram sowie der immer noch sehr aktiven Seniorchefin Brigitte Zimmermann im Familienteam gesteuert und weiterentwickelt. Jede Generation trägt Ihres bei , und so hat auch die dritte Generation den Betrieb kräftig erweitert.

1992/93 wurde eine neue moderne Weichkäserei hinter den alten Molkereigebäuden mit einem Investitionsaufwand von rund 5 Mio. Euro errichtet.

Heute verlassen jährlich 500 – 600 Tonnen Altenburger Ziegenkäse den Betrieb. Zimmermanns Altenburger Ziegenkäse ist eine europaweit geschützte Käsespezialität auf Grund seiner besonderen Rezeptur und seiner langjährigen Tradition. Neben diesem Erfolgsprodukt haben sich noch weitere Käsesorten aus Falkenhain am Markt etabliert. Einen Überblick über unser Sortiment finden Sie hier.


Ab Juni 2017

Im Juni 2017 wurde die Molkerei von den Heinrichsthaler Milchwerke GmbH in Radeberg übernommen und firmiert seitdem unter dem Namen „Käsemanufaktur Falkenhain GmbH“ mit Geschäftsführer Herrn Uwe Lammeck.

Seit November 2017 werden nun die gesamten Verkaufsaktivitäten über die Heinrichsthaler Milchwerke GmbH in Radeberg abgewickelt. Das Sortiment wurde verschlankt und einem Verpackungs-Relaunch unterzogen. So erstrahlen der Altenburger Ziegenkäse 30% und 45% sowie der Ziegenfrischkäse Natur und Kräuter der Provence in neuem Glanz.

Des weiteren wurde die Zertifizierung nach IFS 6 durchgeführt und die Zertifizierung des Energiemanagements nach DIN EN ISO 50001: 2011 angestoßen.